Verbesserte Varianten des iPhone

Ein iPhone muss vieles aushalten und mitmachen können, denn wo die Geräte oft aufbewahrt werden, ist es ein Wunder, dass so viele Menschen noch immer sich die neusten iPhones kaufen. So ein iPhone findet man unter anderem:

da sind sie natürlich nicht sehr gut aufgehoben. Im Sommer liegen sie zu oft in der Sonne, was für die iPhones ebenfalls nicht gut ist, wenn sie den direkten Strahlen ausgesetzt sind. Einige Verbraucher tragen die iPhones ständig in der Hand, wo sie selbstverständlich auch öfter fallen können. Einen Sturz können die iPhones sehr gut abfangen, doch nicht immer geht das glimpflich aus.

Verbesserungen beachten

Nicht nur das Innenleben eines iPhones muss beachtet werden, sondern auch was das Gerät sonst noch zu leisten in der Lage ist. Neben vielen Apps sind die neusten Geräte schon wahre Alleskönner. Inzwischen sind die Geräte schon so selbstverständlich, dass niemand mehr vorsichtig mit den iPhones oder anderen Nutzgegenständen umgeht. Aus diesem Grund überlegen sich die Hersteller immer wieder Neuheiten, die oft auch umgesetzt werden. Die meisten Produkte werden daher mit Saphirglas ausgestattet. Obwohl auch iPhones ohne Saphirglas sehr robust sein können. Einige Geräte zeigten Mängel, trotz dieses stabilen Glases, doch nun sollen die Probleme behoben sein. Für einige Verbraucher spielt es keine Rolle, welche Materialien verwendet worden sind. Hauptsache ist doch, dass die Geräte stabil oder robust sind.

Lob und Kritik

Oft werden die iPhones werden oft kritisiert, obwohl kaum jemand auf die neusten Geräte verzichten möchte. Das bekannte Saphirglas wurde oft kritisiert, da das Display sehr reflektiert hat. Dieses Problem wurde durch ein anderes Glas behoben, dennoch ist das Saphirglas ist wesentlich stabiler. Nun soll das Problem endlich überwunden sein. Für die meisten Verbraucher ist es nicht so besonders wichtig, aus welchen Materialien die Geräte bestehen, sondern, dass die Funktionen und die Nutzbarkeit zuverlässig sind.

Handy-Generation

Veröffentlicht am 15. Februar 2015 um 9:00 von Jochen · Permalink
In: News

Kommentieren