Jailbreak oder lieber nicht

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen Ihr iPhone zu jailbreaken und Anwendungen Dritter darauf zu installieren, die nicht autorisiert sind, sollten Sie sich zuerst einmal die Risiken ansehen, die auf Sie zukommen könnten. Unter einem Jailbreak versteht man das Entfernen der Nutzungsbeschränkungen bei den verschiedenen Apple-Geräten, die mit IOS betrieben werden. Mithilfe einer entsprechenden Software wird das Betriebssystem modifiziert, sodass durch Cydia auch Software auf dem Gerät installiert werden kann, die nicht von Apple bestätigt wird.

Seit Apple das iPhone herausbrachte ist Jailbreak ein heißes Thema. Eigentlich besitzt das iPhone Anwendungen für „fast alles“. Einige Programme wie Google Voice oder andere werden willkürlich oder aus eigenem Interesse von Apple abgelehnt. Dadurch kommen die Nutzer dann auf die Idee, ihr Gerät zu jailbreaken und sich damit von der Abhängigkeit von Apple zu befreien. In regelmäßigen Abständen werden von einer Hackergruppe namens iPhone Dev Team Tools veröffentlicht, die die Installation von fremden Anwendungen auf dem iPhone ermöglichen, die in der App Store nicht zu finden sind.

 

Die Nachteile von Jailbreaks

Ob ein Jailbreak überhaupt rechtmäßig ist, steht momentan zur Frage. Die kostenlosen Tools werden vom Dev-Team ohne proprietären Code angeboten, damit sie nicht gegen das Urheberrecht verstoßen. Da aber eine modifizierte Version des Apple Bootloaders benutzt wird, argumentiert Apple, dass der Jailbreak einen Verstoß gegen das Urheberrecht darstellt. So kann kein technischer Support von Apple erwartet werden, wenn ein Problem mit dem iPhone vorhanden ist. Außerdem geht durch einen Jailbreak jegliche Gewährleistung auf das Gerät verloren. Die Hilfe von Apple kann nicht einmal bei Hardware-Problemen, die nichts mit dem Jailbreak zu tun haben erwartet werden. Diese Beschränkung kann umgangen werden, indem über iTunes eine saubere Version der iPhone Software wiederhergestellt wird. Apple weiß nicht, dass das iPhone vorher jailbroken war. iPhones, die jailbroken sind sind anfälliger für Viren, Trojaner, Mal- und Spyware, gerade wenn der Besitzer das Standard-Passwort nicht ändert.

Wenn Sie sich Sorgen über Sicherheitsrisiken machen und regelmäßig die neuste Apple Software kaufen, ist ein Jailbreak nicht das richtige für Sie. Sobald Sie nämlich ein neues iPhone Firmware Update installieren wird Ihr Jailbreak wahrscheinlich aufgehoben und alle Jailbreak Anwendungen und Plugins werden gelöscht. In regelmäßigen Abständen werden vom Dev-Team iPhone Hacks zur Verfügung gestellt, es gibt jedoch keine Garantie auf diese Tools. Für Abstürze ist jedes Betriebssystem anfällig, dabei ist das IOS keine Ausnahme. Das iPhone kann mit solchen Tools überlastet und die CPU überhitzt werden. Die Benutzung des iPhones wird durch Add Ons verlangsamt. Daher ist von einem Jailbreak abzuraten.

Veröffentlicht am 6. Mai 2012 um 9:00 von Jochen · Permalink
In: News · Schlagworte: , ,

Kommentieren