Größeres Display und mehr Pixel – die aktuellen Gerüchte zum iPhone 6

Neue Apple-Modelle generieren immer wilde Spekulationen und Gerüchte. Jede Regung von Zulieferern und Produzenten wird im Vorfeld einer Neuauflage kritisch überprüft und beäugt, eventuell findet sich ja ein Hinweis auf die neuste Serie.

Derzeit wird viel im Bereich der Größe und Auflösung spekuliert, genauere Informationen und offizielle Ankündigungen dazu gibt es aber nicht. Die nachfolgenden Vermutungen sind daher noch mit etwas Abstand zu betrachten und unter dem Vorbehalt, dass Apple beim iPhone 6 natürlich auch alles anderes machen kann.

Größer und schärfer

Der Trend bei anderen Smartphones geht je bereits deutlich zu größeren Displays im Bereich von 5 Zoll und einer entsprechend höheren Auflösung. Dem kann sich offensichtlich auch Apple nicht verwehren.

So berichtet das Portal 9tomac.com für das iPhone 6 von einer Auflösung von 1.704 x 960 Pixeln. Aktuell bietet das iPhone 5s eine Auflösung von 1.136 x 640 Pixeln. Mit der neuen Version gäbe es also deutlich schärfere Displays mit bis zu 50 Prozent mehr Pixeln. Das spricht dann auch dafür, dass man bei der Bildschirmgröße weiter zulegt und in die Bereiche von 4,7 Zoll aufwärts vorstoßen könnte. Damit müsste aber auch beim Akku zugelegt werden, denn der Bildschirm ist bei aktuellen Smartphones mit der größte Energieverbraucher.

Nur 8 Megapixel Kamera

Bei der Kamera (egal ob Foto oder Video) verwöhnt Apple die Kunden nur selten. Das iPhone 6 soll da voraussichtlich auch keine Ausnahme machen. Geplant ist laut appleinsider.com lediglich eine Kamera mit 8 Megapixeln. Im Vergleich zum aktuellen Modell wäre das also keine Verbesserung. Allerdings könnte die Kamera im iPhone 6 kleiner ausfallen und mit größeren Pixeln arbeiten. Wie sich das auf die Qualität der Bilder auswirkt, muss sich aber erst noch zeigen.

Wenig Bewegung beim Preis

Der hohe Preis für das iPhone hat bei Apple Bestand und so scheint jetzt auch schon klar, dass sich das iPhone 6 wieder in Bereichen von 700 bis 1000 Euro bewegen wird. Aktuell zahlt man laut allnetflat-24.de für das iPhone 5S mit 64GB Speicher immer noch über 800 Euro. Ob es wieder ein „Einsteigermodell“ geben wird, das preiswerter ist, scheint dagegen noch nicht sicher. Das iPhone 5c hat sich im Vergleich zum Topmodell eher als Ladenhüter erwiesen und erreichte nicht die erhofften Verkaufszahlen. Ob sich Apple noch mal auf so ein Experiment einlässt, sei daher dahingestellt.

Veröffentlicht am 31. Mai 2014 um 22:11 von Jochen · Permalink
In: News · Schlagworte: , ,

Kommentieren