App-Entwicklung: Es gibt einiges zu beachten

iphone_bmw.jpgIm IT-Bereich findet man immer häufiger den App-Entwickler als eigenständiges Berufsbild vor. Was früher von regulären Programmierern noch quasi „nebenbei“ mit erledigt wurde, ist heutzutage ein eigenständiges und spezialisiertes Berufsbild. Kein Wunder: Werden Apps doch auch immer komplexer und das Publikum zugleich anspruchsvoller. Da muss natürlich auch das was von Seiten der Developer geliefert wird überzeugend genug sein.

Lösungen für reale Probleme

Erfolgreich sind vor allen solche Apps, die ein reales Problem auf einfache Art und Weise lösen können. Der Entwickler tut also gut daran, sich im Vorfeld der App-Entwicklung damit zu befassen, was für Alltagsprobleme noch nicht oder nur unzureichend durch eine technische Lösung überwunden werden können. Dem entsprechend entwirft Er das Konzept seiner Apps.

145635-tether2_220Beim verfolgten Lösungsansatz spielt dann vor allem die Einfachheit der Applikation eine Rolle. User möchten sich in den meisten Fällen nicht erst lange und aufwändig mit der Bedienung einer App auseinandersetzen. Ein Programm welches einem zum Beispiel das nächste freie Taxi ruft oder dafür sorgt, dass man die optimale Bahn-Verbindung findet, soll sich einfach und intuitiv bedienen lassen, denn oftmals hat man im Alltag keine Zeit sich übermäßig lange mit so etwas zu befassen.

Kreative Herangehensweise

Im Zuge einer App-Umsetzung ist vom Programmierer nicht nur technisches Know-How gefordert, sondern auch viel Kreativität und die Fähigkeit sich in den Nutzer hineinversetzen zu können. Nur so können Lösungen entwickelt werden die hinterher auf größtmöglichen Zuspruch stoßen.

Die richtige Vermarktung von Apps

Mit der reinen Entwicklung einer App ist es jedoch noch keineswegs getan: Sobald die Applikation auf dem Markt ist, muss man sich auch darum kümmern, dass diese eine gewisse Reichweite bekommt. Dem entsprechend muss die Werbetrommel gerührt werden, vor allem in der Anfangsphase. Marketing-Konzepte wie AppBoost können dem Publisher einer App dabei helfen den Bekanntheitsgrad schnell zu steigern und die Reichweite deutlich zu erhöhen. Auf diesem Wege lässt sich genau die richtige Zielgruppe für eine App finden und ansteuern, sodass diese die Software gut annimmt und sich das Ganze schlussendlich auch per Mundpropaganda verbreitet oder die App zum Beispiel den Weg in die Liste der besten Android-Apps findet.

Veröffentlicht am 30. Juni 2015 um 22:07 von Jochen · Permalink
In: News · Schlagworte: , , ,

Kommentieren