App-Entwicklung: Es gibt einiges zu beachten

iphone_bmw.jpgIm IT-Bereich findet man immer häufiger den App-Entwickler als eigenständiges Berufsbild vor. Was früher von regulären Programmierern noch quasi „nebenbei“ mit erledigt wurde, ist heutzutage ein eigenständiges und spezialisiertes Berufsbild. Kein Wunder: Werden Apps doch auch immer komplexer und das Publikum zugleich anspruchsvoller. Da muss natürlich auch das was von Seiten der Developer geliefert wird überzeugend genug sein.

Lösungen für reale Probleme

Erfolgreich sind vor allen solche Apps, die ein reales Problem auf einfache Art und Weise lösen können. Der Entwickler tut also gut daran, sich im Vorfeld der App-Entwicklung damit zu befassen, was für Alltagsprobleme noch nicht oder nur unzureichend durch eine technische Lösung überwunden werden können. Dem entsprechend entwirft Er das Konzept seiner Apps.

145635-tether2_220Beim verfolgten Lösungsansatz spielt dann vor allem die Einfachheit der Applikation eine Rolle. User möchten sich in den meisten Fällen nicht erst lange und aufwändig mit der Bedienung einer App auseinandersetzen. Ein Programm welches einem zum Beispiel das nächste freie Taxi ruft oder dafür sorgt, dass man die optimale Bahn-Verbindung findet, soll sich einfach und intuitiv bedienen lassen, denn oftmals hat man im Alltag keine Zeit sich übermäßig lange mit so etwas zu befassen.

Kreative Herangehensweise

Im Zuge einer App-Umsetzung ist vom Programmierer nicht nur technisches Know-How gefordert, sondern auch viel Kreativität und die Fähigkeit sich in den Nutzer hineinversetzen zu können. Nur so können Lösungen entwickelt werden die hinterher auf größtmöglichen Zuspruch stoßen.

Die richtige Vermarktung von Apps

Mit der reinen Entwicklung einer App ist es jedoch noch keineswegs getan: Sobald die Applikation auf dem Markt ist, muss man sich auch darum kümmern, dass diese eine gewisse Reichweite bekommt. Dem entsprechend muss die Werbetrommel gerührt werden, vor allem in der Anfangsphase. Marketing-Konzepte wie AppBoost können dem Publisher einer App dabei helfen den Bekanntheitsgrad schnell zu steigern und die Reichweite deutlich zu erhöhen. Auf diesem Wege lässt sich genau die richtige Zielgruppe für eine App finden und ansteuern, sodass diese die Software gut annimmt und sich das Ganze schlussendlich auch per Mundpropaganda verbreitet oder die App zum Beispiel den Weg in die Liste der besten Android-Apps findet.

Veröffentlicht am 30. Juni 2015 um 22:07 von Simone M. · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , ,

Die Kamera, die das Fotografieren verändert

In den letzten Jahren hat sich das fotografieren mit dem Handy immer mehr etabliert, denn es werden zu jeder Gelegenheit Handys gezückt, wo immer es etwas zu fotografieren gibt, so haben Handys den normalen Kameras schon längst den Rang abgelaufen. Natürlich ist ein Foto nur so gut, wie es die Kamera ist und deshalb setzt Apple bei seinem iPhone 6 auf eine iSight Kamera, die das Fotografieren unheimlich einfach macht. Diese Kamera hat 1,5 Mikrometer große Pixel, eine f/2.2 Blende und tendiert zur beliebtesten Kamera der Welt, welche nun auch noch mit einigen neuen Technologien vollgepackt ist, sodass perfekten und großartigen Fotos nicht mehr im Wege steht.

iPhone 6

Was ist an der Kamera neu?

Neue Features gibt es hierbei für fantastische Videos, so zum Beispiel die Option für 1080p Hd, mit der 60 Fotos in der Sekunde, Zeitraffer und Zeitlupen mit 240 Bildern pro Sekunde, möglich gemacht werden. Aber ebenso kann man Videos in HD aufnehmen und die Ergebnisse im Anschluss gleich auf dem großen Retina Display anschauen.

Innovative Technologien sind wichtig um eine bereits großartige Kamera noch zu verbessern. So hat man in der 8-Megapixel iSight Kamera weitere Features eingebracht, so zum Beispiel:

So muss man sich lediglich noch um das Fotografieren kümmern, alles Weitere erledigt das iPhone 6 allein.

iSight Kamera

Neuerungen im Detail

Von Apple wurde extra für Focus Pixels ein neuer Bildsignalprozessor entwickelt, sodass mehr Informationen über die Bilder geliefert werden und so auch ein schneller und besserer Autofokus bereitgestellt wird, was in einer Vorschau ersichtlich ist.

Ein kontinuierlicher Autofokus hält eine scharfe Fokussierung während des gesamten Aufnahmevorgangs bereit. Die Cinematic dient der Stabilisierung der Videos, sodass das die Bilder ganz ruhig gehalten werden, auch wenn man selbst wackelt.

Und auch die HD FaceTime Kamera an der Vorderseite wurde verändert und hat eine größere Blende sowie eine neue Sensortechnologie bekommen, sodass 81 % mehr Licht erfasst wird. So sehen die Selfies genau so aus, wie sie auch sein sollen.

 

 

Veröffentlicht am 15. Juni 2015 um 09:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , , , , ,

Innovatives iPhone-6-Case in Entwicklung

Jüngst wurde ein Case für das iPhone 6 entwickelt, was eigentlich nichts außergewöhnliches ist, doch dieses hat die Besonderheit aus der Umgebungsluft Elektrizität zu beziehen. Diese Schutzhülle macht sich hierbei die Radiowellen die sich in der Luft befinden zunutze, so verlängert sich auf eine ganz einfache Weise auch die Akkulaufzeit dieses iPhones um ganze 30 Prozent. Dieses Case steckt zwar noch in den Anfängen, aber es handelt sich hierbei keineswegs um einen Akku, der zusätzlich verbaut wurde, sondern das Gerät erntet Energie. Vorgestellt wurde diese Hülle von Nikola Labs im Rahmen der TechCrunch Disrupt Konferenz.

Wie das Case funktionieren wird

Das Case verfügt über eine spezielle Antenne, diese ist in der Lage die Luft in Strom umzuwandeln, auf diese Weise soll ein Teil des Stromes, der durch das iPhone verschwendet wird, wieder zurückgeführt werden. Sicher wird der Strom nicht ausreichen, um das iPhone nie mehr laden zu müssen, aber die Entwicklung soll zumindest dahin gehen. Die Idee dieses Produktes ist sehr vielversprechend. Mithilfe des Patenthalters und der Ohio State University soll diese iPhone-Hülle bereits innerhalb eines Jahres den Markt erobern. In Kürze soll das iPhone noch einen weiteren Hype erfahren, denn bald startet hierzu wieder die Kickstarter-Kampagne.

Die Smartphones senden die Mobilfunksignale, aber ebenso bestehen die:

aus Radiowellen und genau diese können auch als Radiowellen angezapft werden. Beim neuen iPhone 6 kommt hierbei eine Spezial-Antenne zum Einsatz, welche laut des Patenhalters die Radiowellen in Gleichstrom verwandelt. Auf diese Weise lassen sich auch medizinische Geräte oder Wearables, die mit weniger Energie auskommen, ausstatten. Diese wären dann ebenfalls in der Lage sich zum größten Teil selbst mit Energie zu versorgen.

Kickstarter-Kampagne wird Interesse am Case zeigen

Wie das Interesse an der neuen Energiegewinnungshülle aussehen wird, wird sich spätestens bei der Kickstarter-Kampagne, die bald starten wird, zeigen. Mit 99 US-Dollar wird dieses Case auch einen stattlichen Preis besitzen.

iPhone Cases2

Das neuste iPhone kaum gestartet

Das neuste iPhone ist kaum gestartet und schon wird über den Nachfolger spekuliert. Da kommen viele Fragen auf, wie zum Beispiel:

Einige Verbraucher interessieren sich für die kommenden Generationen und warten lieber mit dem Kauf. Andere Verbraucher greifen auf ältere Modelle zurück, da sie mit den neusten Geräten nur wenig anfangen können.

Apple iPhone6

Gerüchte und Spekulationen

Neben dem iPhone 6 sollen im zweiten Halbjahr das iPhone 6S sowie das iPhone6S Plus auf den Markt kommen und schon im nächsten Jahr das iPhone 7. Man fragt sich natürlich, welche Änderungen noch zur Verfügung stehen und warum es jedes Jahr gleich mehrere Modelle braucht. In der Regel benutzt man nur ein iPhone, und wenn der Verbraucher damit zufrieden ist, warum sollte er wechseln? Dennoch sind die Neuerungen manchmal zu verlockend, als das man auf sie verzichten könnte.

So sind die neusten Geräte mit dem hervorragenden Gorilla-Glass bestückt und der Fingerabdruck-Sensor hat schon seine Vorteile. Ein Unterschied in der Größe sorgt dafür, dass sich jeder Verbraucher das für sich perfekte Gerät heraussuchen kann.

iPhones im Vergleich

NFC-Technik Bedeutung

Bei den neusten iPhones ist immer öfter die Rede von NFC-Technik und kaum jemand weiß, was das überhaupt ist. Dabei ist es nichts anderes als der neuste Standard bei der drahtlosen Datenübertragung. Die Buchstaben bedeuten eine Abkürzung von „Near Field Communication“ und steht für die Übertragung sowie Kommunikation von zwei Elementen, die sich, idealerweise, in der Nähe befinden. Die Übertragung kann allerdings nur dann störungsfrei funktionieren, wenn die Geräte nicht weniger als einige Zentimeter Abstand haben. Der Vorteil ist hier vor allen Dingen, dass ein Abhören nicht möglich ist, denn ein sogenannter Täter muss direkt in der Nähe sein, doch das fällt dann auf. Bluetooth hat zwar den Vorteil bei der Übertragung schneller zu sein, doch NFC ist sicherer und kleinere Datenpakete lassen sich ebenfalls sehr schnell übertragen. NFC ist unter anderem bei der Benutzung von Bankdaten oder anderen Datenpaketen, die einen hohen Sicherheitsstandard benötigen, hervorragend einsetzbar, denn zur Zeit gibt es hier nichts mit einem höheren Sicherheitsstandard als die NFC-Technik. So gesehen lohnt es sich, sich mit den neusten Möglichkeiten eines iPhones vertraut zu machen und sich für die neuste Technik zu entscheiden.

lustiges vom iPhone

 

Veröffentlicht am 15. April 2015 um 09:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , , , ,

Ein Vergleich der iPhones

Es lohnt sich, das Samsung Galaxy S6 Edge mit dem iPhone 6 Plus zu vergleichen. Im Grunde sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen nicht besonders groß, können aber individuelle gesehen doch recht wichtig sein. Generell gilt, dass die neusten Modelle von Smartphones oder iPhones nicht immer so überzeugend sind, wie die älteren Versionen. Dennoch sind die Hersteller immer wieder bemüht, Neuigkeiten anbieten zu können, deshalb werden manchmal keine technischen Veränderungen vorgenommen.

Produkte leicht vergleichen

Testverfahren konzentrieren sich in der Regel nicht auf die Hersteller, sondern auf die Produkte, und ob sie den Versprechungen standhalten können. Wenn man die schon genannten Geräte vergleicht, dann wird man zuerst feststellen, dass sie beide kostspielig sind. Die Hardware ist allerdings sehr überzeugend.

Details und Daten wie zum Beispiel:

weisen Unterschiede auf. Die Fakten beweisen, dass das Galaxy S6 Edge mit besseren und mehr Prozessorkernen ausgestattet ist. Ebenfalls positiv zu bewerten ist, dass der Arbeitsspeicher viel größer ist. Leider muss bemerkt werden, dass die technischen Daten nicht immer die Leistung wiedergibt, die tatsächlich vorhanden ist. Dennoch ist das iPhone6 Plus in der Fotoqualität überzeugender, als sein Konkurrent.

Test- und Vergleichsergebnisse

Letztendlich kann der Verbraucher bei seiner Entscheidung nichts falsch machen, denn beide Geräte sind Hochleistungsgeräte, die im Gebrauch auf jeden Fall überzeugen. Dennoch lohnt sich ein Vergleich der Testergebnisse, da letztendlich der individuelle Geschmack zählt. Beide Geräte zeigen nur wenige Unterschiede, die besonders auffällig sind. Nicht jedem ist ein großer Arbeitsspeicher wichtig, oder legt Wert auf eine hohe Auflösung. Die Funktionen oder die Größe ist für die meisten Verbraucher wichtig, doch hier überzeugen beide Geräte. Wer natürlich gerne mit dem Smartphone oder iPhone fotografiert und Filme herstellt, der nimmt das Modell, das sich für dieses Interesse besser eignet. Für die üblichen Tätigkeiten sind die Funktionen gleichwertig und überzeugen in jedem Test.

Vergleich der iPhones

Veröffentlicht am 15. März 2015 um 09:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , ,

Ärgerlich: Sky Go läuft nicht direkt über Apple TV

Wer zuhause eine Apple TV Set-Top-Box stehen hat, der kann sich an zahlreichen Features erfreuen, die das Leben einfacher machen und die Welt von Apple intelligent mit dem Fernsehgerät verknüpfen. Ist man zusätzlich im Besitz eines Sky-Abos, so kommt man vielleicht schnell auf die Idee, Sky Go per Apple TV nutzen zu wollen.

Zwar verfügen Sky- bonnenten in der Regel über einen separaten Receiver zum Sky-Gucken, doch es gibt durchaus auch Gründe, das Ganze über Apple TV machen zu wollen. Diese Gründe können zum Beispiel sein:

Einfach das Mirror-Feature für iPhone und Co nutzen!

iphone-4-siriIn solchen und ähnlichen Lagen, kann es dann durchaus Sinn machen, Sky Go auf dem Apple TV Gerät zu schauen. Leider geht das nicht ohne Weiteres. Man muss hier erst einen Umweg gehen und Sky Go von iPhone auf Apple TV mirrorn, um in den Genuss der Sky-Medieninhalte via Apple TV zu kommen. Ebenso wie mit dem iPhone, ist dieser Vorgang auch mit anderen Apple-Endgeräten wie dem iPad oder Mac möglich. So holt man sich also Sky Go auf Apple TV, ohne all zu viel Aufwand investieren zu müssen.

Natürlich lässt sich alternativ auch genauso gut ein anderen Web-fähiges Gerät per HDMI-Kabel oder über eine andere Verbindung an den TV anschließen, über welches man Sky Go im Browser streamen kann. Allerdings macht es Apple TV dank Air Play etwas einfacher und vor allem Kabel-los.

Direktes Streaming nicht möglich

Leider ist es nicht möglich, Sky Go direkt aus der iOS App zu streamen. Dies ist wirklich schade und würde das Leben der Apple TV Nutzer durchaus in so manch einem Fall einfacher machen. Auf der anderen Seite ist es jedoch in gewisser Weise auch verständlich, dass Sky dieses Features (wahrscheinlich absichtlich) blockt, denn sonst würde Apple TV in direkte Konkurrenz zur eigenen Set-Top-Box treten. Von daher ist auch nicht zu erwarten, dass sich das Ganze in naher Zukunft ändert. Die Inhalte zu mirrorn ist jedoch ein gangbarer Ausweg.

Veröffentlicht am 18. Februar 2015 um 01:50 von Simone M. · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , , ,

Verbesserte Varianten des iPhone

Ein iPhone muss vieles aushalten und mitmachen können, denn wo die Geräte oft aufbewahrt werden, ist es ein Wunder, dass so viele Menschen noch immer sich die neusten iPhones kaufen. So ein iPhone findet man unter anderem:

da sind sie natürlich nicht sehr gut aufgehoben. Im Sommer liegen sie zu oft in der Sonne, was für die iPhones ebenfalls nicht gut ist, wenn sie den direkten Strahlen ausgesetzt sind. Einige Verbraucher tragen die iPhones ständig in der Hand, wo sie selbstverständlich auch öfter fallen können. Einen Sturz können die iPhones sehr gut abfangen, doch nicht immer geht das glimpflich aus.

Verbesserungen beachten

Nicht nur das Innenleben eines iPhones muss beachtet werden, sondern auch was das Gerät sonst noch zu leisten in der Lage ist. Neben vielen Apps sind die neusten Geräte schon wahre Alleskönner. Inzwischen sind die Geräte schon so selbstverständlich, dass niemand mehr vorsichtig mit den iPhones oder anderen Nutzgegenständen umgeht. Aus diesem Grund überlegen sich die Hersteller immer wieder Neuheiten, die oft auch umgesetzt werden. Die meisten Produkte werden daher mit Saphirglas ausgestattet. Obwohl auch iPhones ohne Saphirglas sehr robust sein können. Einige Geräte zeigten Mängel, trotz dieses stabilen Glases, doch nun sollen die Probleme behoben sein. Für einige Verbraucher spielt es keine Rolle, welche Materialien verwendet worden sind. Hauptsache ist doch, dass die Geräte stabil oder robust sind.

Lob und Kritik

Oft werden die iPhones werden oft kritisiert, obwohl kaum jemand auf die neusten Geräte verzichten möchte. Das bekannte Saphirglas wurde oft kritisiert, da das Display sehr reflektiert hat. Dieses Problem wurde durch ein anderes Glas behoben, dennoch ist das Saphirglas ist wesentlich stabiler. Nun soll das Problem endlich überwunden sein. Für die meisten Verbraucher ist es nicht so besonders wichtig, aus welchen Materialien die Geräte bestehen, sondern, dass die Funktionen und die Nutzbarkeit zuverlässig sind.

Handy-Generation

Veröffentlicht am 15. Februar 2015 um 09:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News

Die neusten iPhones, jetzt informieren

Inzwischen kommt jedes Jahr eine neue Generation an iPhones auf den Markt, die im Grunde immer weiter verbessert oder mit neuen Funktionen ausgestattet sind. Oft wird auch die Größe immer wieder geändert, mal werden die iPhones größer oder kleiner. So will man den Anforderungen und den Bedürfnissen der interessierten Kunden gerecht werden. Allerdings müssen Kunden wohl doch noch länger auf das iPhone 6S Mini warten, als ursprünglich angenommen. Vielleicht ist es sogar ratsam oder lohnend auf die nächste Generation zu warten.

Verschiedene Generationen

Die vielen verschiedenen Generationen an iPhones bieten für einige Kunden oft zu viele Funktionen oder zu viele Einzelheiten. Daher ist es gut zu wissen, dass neben dem iPhone 6 nun auch ein Mini kommen soll, doch leider dauert es doch länger als erwartet, bis es auf den Markt kommt. Inzwischen weiß man aber schon jetzt, dass das iPhone 7 sehr wahrscheinlich sogar mit einem Rauchmelder ausgestattet sein wird. Da kommen bestimmt manche Kunden ins Grübeln, ob man das nun diese Funktion benötigt oder nicht. Es ist durchaus sinnvoll viele Funktionen nutzen zu können, doch hier muss jeder Kunde selbst entscheiden, ob der individuelle Anspruch damit auch erfüllt werden kann.

Die meisten iPhones können viele Arbeiten abnehmen und wer sein iPhone für berufliche Zwecke nutzt, der sollte lieber nicht auf die kleinere Version zurückgreifen. Ein größeres Display ist hier von Vorteil, die Funktionen sind allerdings gleich.

Gut vernetzt

Mit jeder neuen Generation an iPhones sollen die Vernetzungen mit dem Heim weiter ausgebaut werden. Von unterwegs lassen sich zu Hause viele Einzelheiten vorbereiten. Mittlerweile spricht man auch schon von einem Homekit, das immer wichtigere Rollen übernehmen kann. Da sind Thermostate und Rauchmelder nur ein kleiner Teil. Die Zukunft könnte nicht spannender sein, denn allein schon die Weiterentwicklung der Dual-Lens-Kamera zeigt, dass man mit noch viel mehr Technik und Möglichkeiten rechnen kann. Für alle, denen das alles viel zu schnell geht, können auch weiterhin auf ältere Generationen zurückgreifen.

iPhone6 und iPhone6 mini

Veröffentlicht am 15. Januar 2015 um 09:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , , , ,

Kopf und Körper im Winter per iOS App fit halten

In den kalten und dunklen Monaten halten viele Tiere Winterschlaf. Sie fahren ihren Kreislauf so weit herunter, dass sie sich monatelang in einer Art Trance befinden und kommen erst dann wieder so richtig zu sich, wenn es draußen wärmer wird. So manches Mal fühlt man sich auch als Mensch im Winter so, als würde man sich in so etwas wie einer Winterruhe befinden, dann verkriecht man sich im warmen Zuhause, sieht nicht mehr so viele Leute wie in den Sommermonaten und futtert sich einen gehörigen Winterspeck an. Es mag nicht ein ganz so krasser Winterschlaf sein wie bei den Tieren, aber es fällt auf, wie passiv man sich in den kalten Monaten doch verhält. Da ist es wichtig, sich ab und zu daran zu erinnern, den Kopf und auch den Körper fit zu halten. Das funktioniert zum Beispiel mit den richtigen iOS Apps.

Winter's gifts to my city

Widmen wir uns zuerst der Kopfsache, denn hier fällt es den meisten Menschen in der kalten Jahreszeit doch etwas leichter, am Ball zu bleiben. Rätsel zu lösen und sich ums Tagesgeschäft zu kümmern, hilft schon einmal sehr, um nicht völlig einzurosten. Doch auch der spielerische Aspekt sollte dabei nicht verloren gehen und so gefällt es vielen, sich beispielsweise die App eines Online Casinos auf das Mobilgerät zu laden und ihr Glück so bequem vom Sofa aus herauszufordern. Im Internet findet man Tipps und Beispiele für die besten Online Casinos, die beinahe alle auch entsprechende Apps für iOS im Angebot haben. Mit etwas Glück kann man so sogar noch etwas gewinnen, was einem die Winterzeit versüßt.

Wem das Glücksspiel an sich zu banal ist und wer sich lieber vom Kopf her noch ein wenig mehr herausfordern möchte, sollte sich vielleicht an Detektivarbeit versuchen, um den Winter nicht in einem konstanten Schlummer zu verbringen. Hier empfiehlt sich die passende App zur beliebten BBC Serie Sherlock, die den Namen Sherlock – The Network trägt. Zwar ist diese für iOS nicht umsonst zu haben, doch die knapp fünf Euro sollte man ausgeben, denn nicht nur Fans der Serie werden ihre Freude daran haben, in die Rolle des Detektivs zu schlüpfen und knifflige Fälle zu lösen. Langweilig wird es damit an langen Winterabenden sicher nicht mehr und außerdem bleibt so der Kopf angestrengt und die grauen Zellen aktiv.

Doch wie versprochen soll es nicht nur um den Kopf gehen bei diesen Tipps. Wer das Gefühl hat, sich jedes Jahr im Winter immer mehr Speck auf die Hüften zu futtern, dem fehlt vielleicht einfach das richtige Sportprogramm. Da sich die meisten in den kalten Monaten aufgrund der Witterungsbedingungen etwas schwer damit tun, sich an der frischen Luft sportlich zu betätigen, ist es ein wahrer Segen, dass man sich inzwischen per App ein richtiges Trainingsprogramm ins Wohnzimmer holen kann. Dabei muss es sich allerdings um einen Sport handeln, der nicht viel Platz braucht. Wie wäre es beispielsweise mit Yoga? Da findet man wirklich eine ganze Reihe an passenden iOS Apps und lernt nicht nur seinen Körper besser kennen, sondern bemerkt auch, wie man sich so wunderbar entspannen kann.

Veröffentlicht am 28. Dezember 2014 um 23:10 von Simone M. · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , ,

Die neue Generation iPhone

Ein iPhone ist für viele schon nichts Besonderes mehr, dennoch darf man wieder gespannt sein, was sich die Hersteller für das kommende Jahr haben einfallen lassen. Im Grunde kann man sagen, dass jedes Jahr eine neue Generation an iPhones auf den Markt kommt, doch nicht immer werden sie den Anforderungen der Verbraucher gerecht. Letztendlich ist die Technik immer ausgefeilter und manchmal kann man mit neuen Funktionen rechnen.

Fehlerhaft oder makellos

Die letzten Nachrichten haben vor allen Dingen die Besitzer schwer schockiert, denn es ist bestimmt nicht lustig, wenn sich das iPhone plötzlich stark verbiegen lässt. Dennoch muss man sagen, dass die neusten Produkte doch recht robust sind. Man darf also hoffen, dass die neue Generation stark verbessert worden ist.

Fakten und Einzelheiten

Verschieden große Displays sorgen dafür, dass für jeden das passende dabei ist. Die Akkus sind mittlerweile stärker und leistungsfähiger, sogar die Aufladezeit ist sehr viel schneller möglich. Die Speicherkapazität bewegt sich um die 2 GB RAM und bei manchen Geräten ist der Speicher erweiterbar. Man wird kein iPhone mehr ohne Kamera finden und die Besonderheit hierbei ist ein Bildstabilisator, der bei den meisten Geräten schon integriert ist. Die meisten iPhones verfügen über Saphirglas, das sehr robust ist und nicht so schnell verkratzt. Das Gehäuse ist aus Kunststoff mit einer Aluminiumlegierung.

Hilfreiche Apps nutzen

Die neusten iPhones können viele Arbeiten übernehmen und vor allen Dingen verfügt man mit einem iPhone über ein kleines mobiles Büro. Bezahlen, Kalender und vieles mehr helfen dabei, den Alltag etwas bequemer zu gestalten. Daneben verfügen die neusten Modelle über größere Lautsprecher, der Vibrationsmotor wurde verändert und auch der Platz für die SIM-Karte wurde geändert. Welche Konsequenzen daraus entstehen, ist für viele noch sehr unklar.

Starke Diskussionen ergeben sich bei der Health-App, denn hier geht es um die Gesundheit des Verbrauchers, und ob diese sinnvoll oder zuverlässig ist, bleibt nach wie vor unklar. Auf jeden Fall sind die neusten Modelle in der Lage deutlich mehr Daten zu verarbeiten. Ob es nun das neuste oder ein älteres Modell sein darf, muss im Grunde jeder für sich selbst entscheiden, doch sämtliche Informationen sollten vorher genau geprüft werden, damit man nicht wieder enttäuscht wird.

Health-App

Veröffentlicht am 15. Dezember 2014 um 10:00 von Redaktion · Permalink · Kommentieren
In: News · Schlagworte: , , , , , ,